Kettenschaltung

Kettenschaltung:

Effizientes Getriebesystem für Fahrräder mit variabler Übersetzung und präziser Gangwechsel-Funktion.

Was ist eine Kettenschaltung?

Die Kettenschaltung eines Fahrrads ist der Vorgang des Gangwechsels. Dies geschieht am besten, wenn das Fahrrad stillsteht, und wird in der Regel durch Drehen des Schalthebels durchgeführt. Der Schalthebel befindet sich normalerweise am linken Lenker und Du bedienst ihn mit der linken Hand.

Die Kettenschaltung ist wichtig, weil sie es dem Fahrer ermöglicht, den Widerstand beim Treten einzustellen. Bei Fahrten in der Ebene kann ein höherer Gang eingelegt werden, wodurch der Fahrer mit weniger Kraftaufwand schneller treten kann. Beim Bergauffahren kannst du ein niedrigeren Gang eingelegen, das ermöglicht langsamer und mit mehr Kraftaufwand in die Pedale zu treten.

Um die Kette zu schalten, muss der Fahrer zunächst entscheiden, ob er hoch- oder herunterschalten möchte. Zum hochschalten, muss der Fahrer den Schalthebel in seine Richtung drehen. Herunterschalten kann der Fahrer wenn er den Schalthebel von sich weg dreht. Wenn der Fahrer den Schalthebel dreht, bewegt sich die Kette von einem Gang zum nächsten.

Schließlich ist es wichtig, die Kettenspannung nach jedem Schaltvorgang zu überprüfen. Die Kette muss richtig gespannt sein und darf weder zu locker noch zu fest sitzen. Um die Spannung zu überprüfen, sollte der Fahrer die Kette anheben und sie abfallen lassen. Wenn die Kette abfällt, ist sie richtig gespannt. Ansonsten sollte der Fahrer die Kettenspannung durch Drehen des Einstellers in der Nähe des Hinterrads einstellen.

Welche Alternativen gibt es zur Kettenschaltung?

Anstelle von Kettenschaltungen kannst Du Dein Fahrrad auch mit Drehschaltungen ausstatten. Drehschaltungen (auch Griffschaltungen genannt) können am Lenker eines Fahrrads montiert sein. Sie ermöglichen es Dir, die Gänge des Fahrrads durch Drehen der Lenkergriffe zu schalten. Sie bieten dem Fahrer eine komfortable und bequeme Möglichkeit, die Gänge schnell und einfach zu wechseln.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Trigger-Schaltern. Diese sind am Lenker des Fahrrads montiert und ermöglichen es dem Fahrer, die Gänge des Fahrrads zu schalten. Indem er den am Lenker angebrachten Hebel drückt. Triggerschaltungen bieten dem Fahrer eine natürlichere Art zu schalten und sind einfacher zu bedienen als Kettenschaltungen.

Eine dritte Möglichkeit ist die Verwendung von elektronischen Schalthebeln. Elektronische Schaltungen sind elektronisch mit der Schaltung des Fahrrads verbunden. Sie ermöglichen es dem Fahrer, die Gänge des Fahrrads durch Drücken einer Taste am Lenker zu schalten. Elektronische Schaltungen bieten dem Fahrer eine noch bequemere Möglichkeit, die Gänge zu schalten. Auch hier gilt, sie sind einfacher zu bedienen als Kettenschaltungen oder Drehschaltungen.

Schließlich kann ein Fahrrad auch mit einer Nabenschaltung ausgestattet sein. Nabenschaltungen werden in der Hinterradnabe eines Fahrrads montiert. Zudem ermöglichen sie es dem Fahrer, die Gänge des Fahrrads durch Drehen eines Knopfes oder Hebels an der Nabe zu schalten. 

Nabenschaltungen bieten dem Fahrer eine noch intuitivere Möglichkeit, Gänge zu schalten. Zusätzlich sind sie einfacher zu bedienen als Kettenschaltungen, Drehschaltungen oder Triggerschaltungen.

%

Bianchi Infinito 105 Di2 Celeste CK16/Dark Turquoise Full Glossy

4.674,15 € 5.499,00 €
%

Cannondale Trail SL 2 Midnight Blue

1.189,15 € 1.399,00 €
%

GT Zaskar LT Elite Dark Blue

1.189,15 € 1.399,00 €
%

Kellys Soot 50 grau

1.359,15 € 1.599,00 €
%

Cannondale Topstone Carbon 3 Quicksand

2.549,15 € 2.999,00 €